------------------------------- Es sind alle Plätze vergeben !!!!!! ---------------------------

Moorschnucke

Liebe Woll-lustigen,

heute möchte ich euch etwas über unsere Moorschnucken erzählen.

Mein Mann und Ich haben uns für, diese im wahrsten Sinne des Wortes, schnuckeligen Tierchen entschieden, weil wir im Moor wohnen und wir die Tiere für unsere Weidepflege einsetzen wollten. Nach längerem suchen fanden wir dann einen Züchter, ganz bei uns in der Nähe und haben uns die Tiere vor Ort angeschaut und ich muss sagen, es war liebe auf dem ersten Blick. Als wir dann auch noch erfuhren, dass diese Rasse vom aussterben bedroht ist und bei uns im Moor heimisch ist, war uns klar: „Die und sonst keine, sollte es sein“.

Das ist unsere Gelflin mit ihrem Lamm Bienchen

Die Moorschnucke stammt ursprünglicher Weise aus Diepholz, Nienburg und Rotenburg. Ihr Bestand wird heute auf ca. 5000 Stück geschätzt.


Sie ist ein kleinwüchsiges mischwolliges Landschaf, das von den Verhältnissen der feuchten Moor-Heidelandschaft geprägt wurde. Auf ihrem Speiseplan stehen unter anderem Pfeifengras, Seggen, Sauerampfer, Pilze, Moose, Flechten, krautige Pflanzen wie Besenheide, Moorgräsern sowie Kiefernnadeln und junge Birken. Das Futter für diese Rasse muss ausgesprochen Mager sein, da sie ansonsten Krank werden können.

Das ist Jo unser Bock. Der schubbert sich gerne mal am Zaun
Wir selber haben Anfangs den Fehler gemacht und wollten ihnen so zu sagen etwas gutes tun und haben sie, nach dem sie Lämmer bekommen haben, mit ein wenig Hafer zu gefüttert. Das hatte die Folge, dass ein Schaf zu hinken anfing und sich das Horn von der Hufe gelöst hat. Daher wohl auch der Spruch: "Weniger ist manchmal mehr" Grinz

Beide Geschlechter sind ungehörnt. Man kann aber noch deutlich die Ansätze der sich nicht ausbildenden Hörner sehen und fühlen. Sie haben einen kleinen, länglichen Kopf mit kleinen, schräg aufwärts stehenden Ohren. Sie besitzen einen sehr feinen Knochenbau und feste Klauen, denen es nichts ausmacht ab uns zu mal im Knie hohem Wasser zu stehen. Außerdem sind sie eine sehr robuste Rasse und stehen, obwohl sie einen Stall haben, im Winter am liebsten draußen. Dann sind sie mit Schnee bedeckt und es sieht aus als wenn hier und dort eine kleine Schneedüne übers Land zieht. Im Sommer wenn die Sonne freundlich scheint und es sehr heiß ist suchen sie ein wenig Schutz im lichten Schatten der Bäume.

Das ist das Bienchen kurz nach der Geburt

Die Farbe ihrer Wolle ist weiß. Der Kopf ist meistens unbewollt, es kann aber auch sein, dass er einen kleinen „Pony“aufweist.
Das äußere Vlies besteht aus grobem Oberhaar, welches dicht und lang gewellt ist. Das Unterhaar ist fein und weich. Die Gesamtlänge des Haares beträgt ca. 25-30cm.

Die weiblichen Schafe wiegen um die 40 kg. Die Böcke um die 60 kg.

Da unsere Schafe erst nach den Eisheiligen geschoren werden, habe ich noch kein Foto von der Roh- bez. gewaschenen und kardierten Wolle für euch parat. Die stelle ich dann rein wenn es so weit ist.

Die gewaschene und kardierte Wolle kann man bei http://www.wollknoll.eu/ bestellen. Bezugsquellen für die Rohwolle hab ich noch nicht gefunden. Auch gestaltet es sich schwierig jemanden zu finden, der die/unsere Rohwolle wäscht bez. kardiert. Laut Aussagen soll sich dir Kardiermaschine dann mit den langen Haaren voll setzen und es soll sehr beschwerlich und zeitaufwändig sein sie wieder zu reinigen. Ich recherchiere aber weiter und wenn ich neues erfahre berichte ich euch davon. Alle die wie ich beim Fasertausch mitmachten, bekommen die gewaschene Rohwolle natürlich aus erster Hand von mir.

Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit und viel Spaß beim Wollverarbeiten. Bis zum nächsten Mal hier auf dieser Seite, wenn ich mit den Fotos von der Rohwolle ect. so weit bin. Dann stelle ich auch ein leckeres Rezept für einen saftigen Lammbraten mit rein. Nein, nein ich mach doch nur einen Scherz. Nichts davon wird geschehen, versprochen.

Fühlt euch von mir gedrückt, Jessi

Kommentare:

  1. Hallo Jessi, es freut mich sehr mehr über die Moorschnucke zu lesen weil es einen von meinen beliebte Wolle ist! Ich finde die Farbe Weiss sehr schön und die lange Haaren kommen beim Filzen so schön nach draussen. Nicht so angenehm für Kleidung aber für Tücher am Wand, Lampe und Gefässe sehr schön! Es freut mich sehr das du keinen Lammbraten kocht; mir schmeckt die Braten sehr gut aber ich möchte keinen Tieren aufessen und sicher nicht deinen kleine Bienchen!
    Hadiah

    AntwortenLöschen
  2. Thanks for writing a great post and sharing the photos with us! Little Bee is such a cutie. Can she come to Idaho to live with us :-) ?

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Judy, schön das dir mein Eintrag gefällt. Ich hätte nichts dagegen das unser Bienchen zu euch zieht, wenn ihr auch die Mom beherbergt. :-)
    Allerdings finden sie fliegen bestimmt nicht so toll. Weist ja am liebsten sind sie immer mit allen vieren auf dem Boden. Nicht so wie unser eins, die wir schon mit den Gedanken im 7ten Himmel schweben Grinz. Liebe Grüße Jessi Mäh

    AntwortenLöschen