------------------------------- Es sind alle Plätze vergeben !!!!!! ---------------------------

Zwartbles

Dieses süße Lamm ist ein Zwartbles - das übersetzt in etwa "schwarz mit Blesse" heißt.

Diese schönen Tiere kommen ursprünglich aus den Niederlanden und gehören ebenso wie das Texel und das Milchschaf zu den Weideschafen.
Geschichtlich gesehen handelt es sich noch um eine junge Rasse - so wurde es erst um 1920 - 1930 in etwa aus dem Schoonebeeker-Schaf unter Einkreuzung von Texel- und Milchschaf herausgezüchtet.
In den 80er Jahren gab es dann sieben größere Züchter in den Niederlanden mit insgesamt etwa 200 Mutterschafen. Auf Grund dieser geringen Anzahl wurde 1978 auch der Verein der Zwartbles-Züchter gegründet.


Vom Typ her ist das Zwartbles ein großrahmiges, hochbeiniges, hornloses Schaf.
Ausgewachsene Böcke wiegen zwischen 110-120kg, Mutterschafe bringen 80 -90kg auf die Waage.
Es ist freundlich, auch für Anfänger gut zu händeln, hat eine hohe Fruchtbarkeit, eine hohe Ablammquote und zeichnet sich weiterhin durch leichte Geburten und gute Muttereigenschaften aus.

Es ist kein Wollschaf - es wird eher wegen seiner Milchleistung und des hochwertigen Fleisches gezüchtet. Die Wolle findet eher bei Handspinnern und Filzern wie uns Absatz.

Das Vlies ist schwarz-braun, mit zunehmendem Alter kann es auch etwas ins graubraune gehen bei einer mittleren Wollqualität.

Meine Wolle habe ich letztes Jahr in Gütersloh bei Reinhard Feldhues abgeholt.
War sehr spannend - denn es wäre wirklich kein Fitzelchen mehr an Wolle ins Auto gegangen.
Vorher hatte ich eine kleinere Menge von Gabriele Luhofer ( die mir auch freundlicherweise die Bilder der Schafe zur Verfügung gestellt hat) bekommen und mich in die Wolle verliebt.

Hier noch ein Bild von der Schur bei Frau Luhofers Schafen:


Ich hoffe ihr werdet genauso viel Freunde an dieser Wolle haben wie ich sie habe.

Liebe Grüße

Anne

Kommentare:

  1. Liebe Anne,
    das sind ja wirklich sehr schöne Schafe! Und wenn ich dann noch lese, was für gute Eigenschaften sie haben, komme ich zumindest ins Phantasieren, wie es wohl wäre, neben dem Eselchen, dass ich mir für später einmal wünsche, auch noch ein paar Schafe zu haben.
    Es ist schön, von Euch zu lesen und die verschiedenen Rassen so ein bisschen kennenzulernen. Leider traue ich mir den Aufwand, mich an diesem Projekt zu beteiligen nicht zu.
    Liebe Grüße,
    Claire

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claire

    Scheu nicht davor sowas anzufangen - es ist gar nicht so viel wie man vielleicht am Anfang denken mag.
    Außerdem ist es ja für ein Hobby und ganz schnell, und ohne dass man es gemerkt hat, hat sich sowas "verselbstständigt".
    Man möchte einfach dann mehr Schafrassen kennenlernen, lernen, wo die Unterschiede im Fühlen der Fasern sind.

    Und mich persönlich entspannt das Spinnen einfach ungemein - da muss einfach immer Vorrat da sein ;)

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,
    bei der interessanten Vorstellung und den schönen Fotos bekomme ich Lust, mir schon wieder ein Schaf zu suchen ... aber vor allem freue ich mich, bald auch dieses Schaf in den Händen zu halten ...
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anne,
    was für eine tolle Idee Eure Aktion!Ich liebe Tiere sehr und bin erstaunt wie viele Schafsrassen es gibt.Was für eine wunderschöne Rasse dieses Zwartbles,Das Lämmchen möchte man ja direkt vom Bild wegadoptieren.Mein Hobby ist zwar anderer Natur aber es ist interresant diesen Blog zu verfolgen.Ich wünsche Euch viel Erfolg bei diesem Projekt..

    Lg Marion

    AntwortenLöschen